COVID-19
COVID-19

Return
to Office

Wir begleiten Sie!

Weitere Informationen für eine sichere Office-Umgebung finden Sie hier.

ASSMANN Büromöbel auf Platz 14 der Top Arbeitgeber mittelständischer Familienunternehmen in Deutschland

Meller Büromöbelhersteller beim Thema Arbeitnehmerfreundlichkeit führend in der Region – Erneute „Top Job“-Auszeichnung ist Bestätigung und Motivation

Großer Erfolg für die ASSMANN Büromöbel GmbH & Co. KG. Das Meller Familienunternehmen ist am vergangenen Freitag in Berlin als Top Arbeitgeber in Deutschland ausgezeichnet worden. ASSMANN erreichte den 14. Platz in der Kategorie der mittelständischen Unternehmen mit 251-500 Mitarbeitern. Im Vergleich zur „Top Job“ Auszeichnung vor zwei Jahren konnte ASSMANN seine Leistungen damit noch einmal deutlich verbessern und sich als einer der attraktivsten Arbeitgeber der Region etablieren. „Wir sind sehr stolz, dass wir nicht nur zum wiederholten Mal als Top Job Unternehmen ausgezeichnet worden sind, sondern durch die konsequente Weiterentwicklung unserer Leistungen auf dem Weg in die Top 10 in unserer Kategorie sind“,freut sich Alexander Epping, LeiterPersonal bei ASSMANN auf der Preisverleihung in Berlin.

Engagierte und motivierte Mitarbeiter sind Garanten für die Sicherung und den Ausbau der führenden Marktstellung von ASSMANN Büromöbel. Das Meller Familienunternehmen treibt seit Jahren vielfältige Maßnahmen zur Arbeitnehmerfreundlichkeit voran, unter anderem die Einführung von Home Office-Regelungen, Zeitwertkonten, eine regelmäßig erscheinende Mitarbeiterzeitung und viele mehr – mit Erfolg, wie die Mitarbeiter dem Familienunternehmen bei der aktuellen „Top Job“-Befragung bestätigten!

„Top Job“-Siegel als erneute Bestätigung

Den Unternehmenspreis für die besten Arbeitgeber im deutschen Mittelstand erhielt
ASSMANN in Berlin aus den Händen des ehemaligen Bundeswirtschaftsministers ‚Wolfgang Clement überreicht. Der „Top Job“-Mentor würdigte insbesondere die strategische Ausrichtung auf eine nachhaltige Fachkräftesicherung und die kontinuierliche und systematische Weiterentwicklung der Qualitäten als Arbeitgeber. Für den führenden Büromöbelhersteller aus Melle ist es bereits die zweite Auszeichnung als attraktiver Arbeitgeber und herausragender Ausbildungsbetrieb in Folge. Besonders erwähnenswert sind die guten Befragungsergebnisse im Bereich der Work-Life-Balance und der Unternehmenskultur. 

„Für uns ist das eine Bestätigung für unsere jahrelangen Bemühungen und gleichzeitig Motivation die Arbeitnehmerfreundlichkeit in unserem Unternehmen weiter großzuschreiben“, freut sich der geschäftsführende Gesellschafter Dirk Aßmann. Vor allem, weil die Auszeichnung das Ergebnis einer umfangreichen Mitarbeiterbefragung ist. „Die Beständigkeit eines Familienunternehmens, Verlässlichkeit und zukunftsorientiertes Agieren, eine 80-jährige Tradition und permanente Innovation gehen bei uns Hand in Hand. Diese Werte und allem voran das Miteinander mit unseren Mitarbeitern sind die Grundlage unseres unternehmerischen Erfolges."

„Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit gelten“, bedankt sich Sigmar Gabriel bei der Verleihung des Unternehmenssiegels. Der Ex-Vizekanzler betonte, dass es vor allem die mittelständischen Unternehmer in Deutschland seien, die mit ihrem Willen zur Ausbildung junger Menschen diesem Verfassungsauftrag gerecht werden.So wie es ASSMANN Büromöbel seit nunmehr 80 Jahren erfolgreich macht.

Ausbildung und Personalentwicklung als Antwort auf den Fachkräftemangel

Mit Blick auf die Herausforderungen am Arbeitsmarkt und als eine Antwort auf den Fachkräftemangel arbeitet ASSMANN auch in der Personalentwicklung an einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Dazu zählen umfassende Weiterbildungsangebote, die Mitarbeiter unter anderem zum Aufgabenwechsel innerhalb ihres Arbeitsumfelds befähigen, wie sie im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung in Arbeitsprozessen erforderlich werden können.

Leistungsbereitschaft, Motivation und fachliche Qualifikation zählen ebenso wie Loyalität, Vertrauen und Empathie zu jenen Werten, die das Unternehmen fördert, wie im Rahmen der „Top Job“-Auszeichnung betont wurde. Auch die individuellen Entwicklungsschritte werden miteinander in einer offenen Gesprächskultur formuliert, sodass Mitarbeiter in einem transparenten Auswahlprozess in Führungspositionen hineinwachsen können. 

Insgesamt 13 neue Azubis in fünf unterschiedlichen Ausbildungsberufen wurden im vergangenen Jahr 2018 willkommen geheißen – mehr als doppelt so viele wie noch in 2017. Bei ASSMANN wird dabei neben der theoretischen und praktischen Ausbildung auch großer Wert auf die individuelle Entwicklung der jungen Menschen gelegt. Ein Ansatz, der Früchte trägt. In den vergangenen Jahren wurde ein Großteil der Auszubildenden in Vollzeit-Arbeitsverhältnisse übernommen. Für herausragende Leistungen in der beruflichen Bildung wurde Assmann 2018 darüber hinaus der Hermann-Schmidt-Preis des Vereins Innovative Ausbildung verliehen. Alexander Epping macht deutlich: „Von der Ausbildung an steht ASSMANN für nachhaltige Arbeitsplätze – um unseren Erfolg langfristig zu sichern. Und nachhaltig für die vielen Menschen in der Region, die sich auf uns als sicheren Arbeitgeber verlassen.“

„Top Job“ ist Qualitätssiegel für hohe Arbeitszufriedenheit

Mit dem Qualitätssiegel „Top Job“ zeichnet das Zentrum für Arbeitgeberattraktivität, (zeag GmbH), Unternehmen aus, die sich auf bemerkenswerte Art und Weise für eine gesunde Arbeitsplatzkultur stark machen. Diese zeigt sich in der Qualität der Führungsarbeit und damit verbunden einer hohen Arbeitszufriedenheit. ASSMANN darf nun für weitere zwei Jahre das TopJob-Siegel tragen. Deutschlandweit wurden insgesamt 16.740 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befragt, davon arbeiten rund 62 Prozent in Familienunternehmen. 

Teilen

Kategorien