Veolia

Schnell aufgebaut, beliebig erweiterbar, überraschend komfortabel – Bürocontainer bieten kurzfristig mehr Arbeitsplatz. Deshalb setzt auch Veolia bis zur Fertigstellung des neuen Verwaltungsgebäudes auf die geräumige Übergangslösung und testet nebenbei, welche Möbelsysteme im Neubau zum Einsatz kommen sollen.

Veolia Water Technologies braucht Platz, deshalb soll der Hauptsitz in Celle schnellstmöglich erweitert werden. Bis die ersten Baumaßnahmen starten, will der Experte für Wasseraufbereitung die Zwischenzeit sinnvoll nutzen und entscheidet sich für eine kurzfristige Lösung: Im September 2017 werden die Bürocontainer direkt gegenüber des Haupthauses aufgebaut. Zwölf Metallträger werden passgenau miteinander verbunden und bieten 174 Quadratmeter mehr Arbeitsplatz. Bereits einen Monat später beziehen die Kollegen von After Sales und Quality, Health, Security, and Environment (QHSE) die neuen Räume. Neben drei fest zugeteilten Mehrpersonenbüros bietet der Containerkomplex auch einen Besprechungsraum, eine Lounge, ein Projektarbeitszimmer und ein Flexibüro, das von Mitarbeitern unterschiedlicher Abteilungen genutzt werden kann. Für das Unternehmen hat der Bürocontainer zwei Vorteile: Zum einen sind die neuen Räumlichkeiten schnell aufgebaut und bezugsfertig, zum anderen kann Veolia hier das Einrichtungskonzept vorab in der Praxis testen, das später auch im Neubau zum Einsatz kommen soll.

Gute Entscheidung

Für die Planung der Möblierung beauftragt Veolia die ASSMANN Fachhandelspartnerin Christiane Abenhausen. In enger Abstimmung mit dem Betrieb entwickelt die Expertin ein funktionales Einrichtungskonzept, das sich passgenau in die Räumlichkeiten einfügt. „Der Durchgang des Containers ist sehr schmal und wir mussten für die kleineren Büros Lösungen finden, die auch auf engstem Raum leicht zu montieren sind“, erinnert sich Abenhausen. Die Wahl fällt deshalb auf die Produktlinie Canvaro Compact. Das Schreibtischsystem für Gruppenarbeitsplätze kann auf bis zu zwölf Einheiten erweitert werden, verfügt über integrierten Sichtschutz inklusive Schallabsorption und organisiert mit Kabelkanälen das Management von Strom- und Datenleitungen. Zudem ist die Montage denkbar einfach – das ist wichtig, denn 2020 sollen die Systeme wieder abgebaut werden und in den Neubau umziehen. „Die Mittelstrebe von Canvaro Compact wird erst vor Ort von den ASSMANN Monteuren mit den anderen Elementen verbunden. Dadurch sind die Einzelteile gut zu transportieren und der Aufbau selbst dauert nur wenige Stunden“, so Abenhausen.

Von oben bis unten

Für Veolia war vor allem die Steh-Sitz-Funktion des Schreibtischsystems entscheidend: Jeder einzelne Platz kann per Taster auf eine bestimmte Höhe gefahren werden. So können einige Mitarbeiter an ihrem Platz stehen, während ihre Kollegen im Sitzen arbeiten. Besonders Roman Reichert, Data Scientist bei Veolia, ist davon begeistert: „Mit den neuen Steh-Sitz-Tischen arbeite ich mittlerweile fast nur noch im Stehen. An einem normalen Werktag setze ich mich für maximal 20 Prozent der Zeit hin. Für meinen Rücken ist das eine große Entlastung.“ Damit konzentriertes Arbeiten sowohl im Stehen als auch im Sitzen möglich ist, sind alle Tische zusätzlich mit Viteco-Zwischenwandelementen ausgestattet. Direkt über dem Kabelkanal montiert, verstecken sie nicht nur Strom- und Datenleitungen, sondern bieten auch unabhängig von der jeweils eingestellten Tischhöhe ein gleichbleibendes Höhenbild im Raum. „Diese Ausstattung ist in den Übergangscontainern vorerst noch nicht so wichtig, aber wir wollten für den Neubau alle Lösungen ausprobieren“, erklärt Abenhausen. Mit Erfolg: Im bestehenden Haupthaus wurden bereits die ersten Büros mit den ASSMANN Lösungen nachgerüstet – und für das neue Verwaltungsgebäude sind Canvaro Compact, Viteco und Co. nach ihrem erfolgreichen Testeinsatz im Container fest eingeplant.

Wir haben uns für Möbelsysteme entschieden, die Design und Ergonomie ideal miteinander verbinden.

Christiane Abenhausen, Fachhandelspartnerin von ASSMANN

Anforderung:

Der auf dem Betriebsgelände aufgebaute Bürocontainerkomplex soll mit 22 Arbeitsplätzen ausgestattet werden. Dabei sollen neben Steh-Sitz-Tischen auch Akustiklösungen zum Einsatz kommen.

Herausforderung:

Die Einrichtung des Bürocontainers soll ein Gestaltungskonzept vorstellen, das beim geplanten Verwaltungsneubau komplett übernommen werden kann. Deshalb müssen die Möbelsysteme auch auf kleinstem Raum überzeugen und eine einladende sowie wohnliche Atmosphäre erzeugen.

Projekt:

Möblierung für Bürocontainer

Fachhandelspartner:

Abenhausen, Celle

Über den Kunden:

Das Unternehmen gehört zu den international führenden Anbietern von Lösungen und Anlagen zur Trink-, Prozess- und Abwasseraufbereitung.


Weitere Referenzen