Gazprom

Gazprom zählt zu den weltweit führenden Energiekonzernen und baut durch Beteiligungen im Öl- sowie Strombereich diese Position kontinuierlich weiter aus. Dazu gehört auch die Übernahme des Unternehmens Sibneft in Moskau. Unter dem neuen Namen Gazprom Neft ist das fusionierte Mineralölunternehmen seit 2006 am Markt aktiv und betreibt in Russland mehrere Tochterunternehmen – eine davon in Chanty-Mansijsk. In der Stadt am Fluss Irtysch entsteht ein neuer Bürokomplex, für den der Konzern in einer öffentlichen Ausschreibung nach einem kompetenten Partner für die Möblierung sucht. Mit im Rennen ist unter anderem der russische Fachhandelspartner Büromöbel OOO, der in enger Absprache mit ASSMANN ein Konzept für den sieben Etagen hohen Neubau entwickelt. Dabei setzt das Team nicht nur auf funktionale Tischsysteme, sondern auch auf Akustiklösungen im Corporate Design des Unternehmens. In drei Runden werden die Bewerbungen geprüft und sukzessive aussortiert, bis die deutsch-russische Kooperation von ASSMANN und Büromöbel OOO als Sieger feststeht.

Qualität made in germany

Die Gazprom-Kommission rund um den Generaldirektor Dr. Sergej Anatoljewitsch zeigt sich besonders von den funktionalen technischen Eigenschaften der Schreibtischsysteme begeistert. „Im Zusammenspiel mit dem modernen Design und dem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis haben uns die Büromöbel von ASSMANN vollends überzeugt“, so Anatoljewitsch. Um sich einen besseren Eindruck von der Qualität made in Germany zu machen, reist das verantwortliche Gazprom-Projektteam nach Melle, um sich die Fertigung der Möbel vor Ort anzuschauen. Dabei ist den russischen Gästen besonders wichtig, den Produktionszyklus live mitzuerleben und sich gleichzeitig von der Nachhaltigkeit der Möbel zu überzeugen. „Wir wollten mit eigenen Augen sehen, wie die Möbel aus nachhaltigen Holzbeständen gefertigt werden. Denn so wissen wir ganz genau, dass sie nach ihrem jahrelangen Einsatz in unseren Büroräumen auch problemlos recycelt werden können“, erklärt Anatoljewitsch.

Perfekte Partnerschaft

Zurück in Chanty-Mansijsk muss es schnell gehen: Die Verantwortlichen wollen die kurze frostfreie Zeit nutzen, um den Bau samt Möblierung fertigzustellen. Bei dem engen Timing muss jeder Handgriff sitzen und die Logistik reibungslos verlaufen. Alexey Pashin von Büromöbel OOO ist deshalb in enger Abstimmung mit ASSMANN: „Eine gute Zusammenarbeit ist bei einem Projekt wie diesem unverzichtbar. Zwischen Melle und Chanty-Mansijsk liegen rund 6.000 Kilometer, aber wir sind ein eingespieltes Team. Wir wussten genau, wann die Möbel verladen werden und wann sie bei uns in Russland ankommen.“ Auf den sieben Etagen werden rund 500 Open-Space-Arbeitsplätze ausgestattet sowie Konferenzräume und Empfangsbereiche. Vor allem fällt die Farbgestaltung ins Auge: Die Auftischwände in den Open-Office-Bereichen sind entsprechend der Unternehmensfarben in Blau gehalten. Die Akustiklösungen kommen sowohl an den Gruppenarbeitsplätzen als auch an den Benchlösungen zum Einsatz und harmonieren mit den ausgewählten Bürostühlen.

Guter Service

Trotz der großen Distanz erfüllt ASSMANN auch in Russland sein Qualitätsversprechen: Wie alle Kunden kann sich auch Gazprom auf einen ausgezeichneten Ersatzteilservice und eine lückenlose Produkt-Nachliefergarantie verlassen. „Das ist weltweit ein unschlagbares Qualitätsmerkmal und einer der Gründe, warum wir gerne mit ASSMANN zusammenarbeiten. Denn so wissen wir, dass unsere Kunden jahrelang auf einen verlässlichen Partner bei der Möblierung ihrer Büroräume zählen können“, freut sich Pashin.

Anforderung:

Das neue Bürogebäude soll mit modernen Möbeln ausgestattet werden, die farblich das Corporate Design von Gazprom aufgreifen.

Herausforderung: 

Aufgrund der kurzen frostfreien Zeit muss der Bau und die anschließende Möblierung exakt getaktet werden – eine hohe Anforderung an die Transportlogistik.

Projekt: 

Neubau Bürogebäude

Fachhandelspartner:

Büromöbel OOO, Moskau

Über den Kunden:

Gazprom Neft gehört zu den größten Ölproduzenten der Welt. Die Gruppe, die ihren Hauptsitz in Moskau hat, verfügt über 4,5 Milliarden Barrel nachgewiesener Ölreserven.


Weitere Referenzen