Barmer Wuppertal

Bei der Suche nach einem neuen Bürogebäude stößt die BARMER Pensionskasse auf einen alten Fabrikkomplex. Von außen unscheinbarer Backstein, verwandeln ausgewählte ASSMANN Systeme das Innere bald in eine Perle direkt an der Wupper.

Als Bereichsleiter Ulrich Kreuzer- Kubandt 2015 zum ersten Mal das Fabrikareal des ehemaligen Büromaterialherstellers ELBA betritt, kann er sich nicht vorstellen, hier die neuen Büroräume der BARMER Pensionskasse vor sich zu sehen. 7.800 Quadratmeter Fläche verteilt auf fünf Etagen bietet der Gebäudekomplex, der direkt an der Wupper liegt. Viel Platz für Ulrich Kreuzer-Kubandt und seine Kollegen, doch der jahrelange Leerstand hat seine Spuren hinterlassen: Der Putz bröckelt von den Wänden, der Boden ist längst nicht mehr ebenerdig und einige Fenster sind eingeschlagen. Hier sollen Bürowelten entstehen? Anfangs ist das unvorstellbar. „Wir waren bereits seit Längerem auf der Suche nach neuen Räumen, dabei hatten wir uns vorrangig Neubauten angeschaut. Die alte ELBA-Fabrik war dazu natürlich das komplette Gegenteil. Erst als ich ein Modell gesehen habe, wie die Räume nach der Sanierung aussehen sollen, stand für mich fest, dass wir hier einziehen werden“, so Kreuzer-Kubandt.

 

Aus alt mach neu

Kurz nach der Unterzeichnung des Mietvertrages laufen im Januar 2016 die Umbaumaßnahmen an. Ab 2018 soll die BARMER Pensionskasse die oberste Etage des alten ELBA-Gebäudes als Hauptmieter beziehen. Für die Inneneinrichtung wendet sich Ulrich Kreuzer-Kubandt an den ASSMANN Fachhandelspartner Streit in Hausach bei Freiburg. Die große Bürofläche, die in der Mitte von einem Gemeinschaftsraum mit Küche unterbrochen wird, soll für die 26 Mitarbeiter effektiv und designorientiert zugleich eingerichtet werden. Obwohl anfangs klassische Zweierbüros geplant sind, entscheidet sich das Projektteam unter der Leitung von Ulrich Kreuzer-Kubandt schließlich für eine Open-Space-Lösung, die von integrierten Kommunikationszonen begleitet wird. Damit die Arbeit im Großraumbüro möglichst geräuschlos funktionieren kann, beschließt der Bürofachhändler, Teppichböden zu verlegen und schallabsorbierende Deckenhänger anzubringen. Außerdem werden die ausgewählten ASSMANN Schreibtische mit Viteco-Stellwandsystemen ausgestattet.

Hörbar gute Arbeit

Die Füllung der stoffbezogenen Viteco-Stellwandelemente wirkt schalldämpfend, sodass sich gegenübersitzende Kollegen beispielsweise beim Telefonieren nicht stören. Ob die Akustik im Büro gut ist oder nicht, lässt sich am besten an der sogenannten Nachhallzeit ablesen. Sie beschreibt die Zeit, die vergeht, bis sich der Schalldruckpegel beispielsweise nach einem Knall um 60 Dezibel reduziert hat. Bei langen Nachhallzeiten überlagern sich Geräusche und die Sprachverständlichkeit verschlechtert sich. Die Füllung der Viteco-Stellwandelemente

begünstigt eine verkürzte Nachhallzeit – vorausgesetzt, sie ist richtig angeordnet. Bei der Montage müssen die Elemente möglichst dicht an den Arbeitsplätzen angebracht werden und bündig an den Begrenzungsflächen schließen. Wird darauf bei der Montage nicht genauestens geachtet, kann die schallabsorbierende Wirkung der Lösungen herabgesetzt werden. Neben einer besseren Akustik sorgen die Viteco-Elemente auch für Sichtschutz und fördern so konzentriertes Arbeiten. Ergänzt werden die Systeme um Viteco-Relingschienen mit dem Monitorhalter LiftTec. Unter der Tischplatte sorgt außerdem ein ausgeklügeltes Kabelmanagement für Ordnung – so lenkt nichts von dem klaren Design der Arbeitsplätze ab. Und das ist außergewöhnlich: Denn statt einer unifarbenen Tischplatte wählt Streit für die BARMER Pensionskasse eine weiße Tischoberfläche mit anthrazitfarbenen Kanten aus. Dieses Design zieht sich auch bei den Stauraumsystemen und Highdesks durch. „Diese Liebe zum Detail hat mich schon in der Konzeptphase überzeugt. Der Charme des alten Fabrikgebäudes ist einzigartig und das soll sich auch in den Möbeln widerspiegeln“, so Kreuzer-Kubandt. Damit sich die Kollegen für Besprechungen zurückziehen können, plant Streit zudem runde Glaskuben ein, die mit ASSMANN Schränken ausgestattet werden. Ein weiteres Highlight gibt der Bürofachhändler bei einem Schreiner in Auftrag: Die Allvia-Aktenschränke werden in einen massiven Holzmantel integriert, der in seiner geschwungenen Form perfekt zu den Glaskuben passt. Die Sonderanfertigung ist nicht nur ein Hingucker, sie bietet auf der Rückseite auch Druckern und einer Garderobe ausreichend Platz.

Endlich angekommen

Im März 2018 ist es schließlich soweit: Die Mitarbeiter der BARMER Pensionskasse beziehen die neuen Räume und sehen erstmals die vollständige Inneneinrichtung. „Wir bekommen viel Lob für unsere modernen Arbeitswelten“, freut sich Kreuzer-Kubandt. Lobende Worte hat er auch von den Kollegen der BARMER erhalten. „Als Tochterunternehmen der Barmer war die Pensionskasse ursprünglich in der Hauptverwaltung der Barmer untergebracht. Weil es irgendwann eng wurde, fiel die Entscheidung, dass wir ausziehen und uns ein neues Bürogebäude suchen. Viele der Kollegen von der BARMER haben uns bereits besucht und sind begeistert von den Räumlichkeiten und der Ansicht.“ Dabei hat das alte Fabrikgebäude sogar noch mehr zu bieten, denn als Mieter dürfen die Mitarbeiter der BARMER Pensionskasse auch die Dachterrasse nutzen. Von dort haben sie einen großartigen Blick über Wuppertal und können mehrmals täglich die Schwebebahn beobachten, die direkt am Fabrikgebäude entlangsaust.

Diese Liebe zum Detail hat mich schon in der Konzeptphase überzeugt. Der Charme des alten Fabrikgebäudes ist einzigartig und das soll sich auch in den Möbeln widerspiegeln..

Ulrich Kreuzer-Kuband, BARMER Pensionskasse

Anforderung:

Die Inneneinrichtung soll einen modernen Kontrast zum alten Fabrikgebäude bilden. Zudem sollen Systeme eingesetzt werden, die das Arbeiten im Großraumbüro erleichtern. 

Herausforderung

Die großen Büroräume der alten ELBA-Fabrik verfügen über hohe Decken, die nach einem ausgeklügelten Akustikkonzept verlangen – damit konzentriertes Arbeiten problemlos funktionieren kann.

Projekt:

Revitalisierung eines alten Fabrikgebäudes

Fachhandelspartner:

Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach

Über den Kunden:

Die BARMER Pensionskasse führt die Alters- und Hinterbliebenenversorgung für die aktiven und ehemaligen Beschäftigten der Barmer durch. 1932 in Berlin gegründet, gehört das Unternehmen heute zu den ältesten und größten Pensionskassen in Deutschland.


Weitere Referenzen