Auch Marco Graf, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, zählte zu den Gratulanten. „ASSMANN hat sich in der Vergangenheit um zahlreiche Themen verdient gemacht. Dazu gehört insbesondere der Bereich Nachhaltigkeit.“ Für die IHK gewinnt der Themenbereich seit Jahren an Bedeutung. Dabei geht es nach Ansicht von Marco Graf aber nicht nur um die Reduktion von Emissionen und die Schonung natürlicher Ressourcen.

„Wenn wir über nachhaltiges Handeln reden, sprechen wir zwangsläufig auch über das Leitbild des ehrbaren Kaufmanns, also über Werte wie beispielsweise Integrität, Verantwortungsbewusstsein und langfristiges Denken, die es ebenfalls zu vermitteln gilt.“ Ein Auftrag, den die IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim anhand zahlreicher Angebote mit Leben füllt, die auch von ASSMANN Mitarbeitern genutzt werden.

0 Auszubildende von ASSMANN
haben sich seit 2015 zum Energiescout bei der IHK ausbilden lassen.

Beispielsweise haben sich hier zahlreiche Auszubildende von ASSMANN in den letzten Jahren zum Energiescout ausbilden lassen. „Es ist beeindruckend, mit welchem Engagement die Absolventen, aber auch das gesamte Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit verfolgen und wie gut sich wirtschaftlicher Erfolg und nachhaltiges Handeln dabei ergänzen“, lobt Marco Graf.

Uns zeichnet eine gesunde Mischung aus Bodenständigkeit und Zukunftsgewandtheit aus.

Dirk Aßmann
Geschäftsführender Gesellschafter
ASSMANN BÜROMÖBEL GMBH & CO. KG

Über Jahrzehnte organisch gewachsen

Aus der ehemaligen Dorftischlerei, die 1939 am Stammsitz Melle-Westernhausen gegründet wurde, hat sich innerhalb der letzten 20 Jahre eine der modernsten Büromöbelfertigungen Europas entwickelt. 2019 verließen über eine halbe Million Möbelstücke das Werk, rund 50.000 mehr als im Vorjahr. 391 Mitarbeiter weltweit, darunter 375 Mitarbeiter in Deutschland einschließlich 18 Auszubildender, erwirtschafteten im Berichtszeitraum einen Umsatz von 131 Millionen Euro und damit gegenüber dem Vorjahr ein leichtes Plus von circa 1 Prozent.

Dabei zielt unsere Unternehmensstrategie im Sinne wirtschaftlicher Nachhaltigkeit auf organisches Wachstum. So vertrauen wir seit rund 20 Jahren auf die Kombination aus kontinuierlicher Verbesserung und Technikinnovationen.

Ausgezeichnete Bonität

2020 wurde ASSMANN von der Creditreform Osnabrück/Nordhorn Unger KG zum siebten Mal in Folge mit dem Bonitätszertifikat „CrefoZert“ ausgezeichnet.

Mehr zur Zertifizierung

Mit den Robotern der vollautomatischen Containermontagelinie hielt die Automatisierung bereits vor über zehn Jahren ihren Einzug in den Produktionsbereich. Diesem Schritt folgte 2012 eine vollautomatische Frontenlinie und 2014 eine ebenfalls vollautomatisierte, durchgängig verkettete Holzteilefertigung. Rund 2.500 Bauteile in Losgröße 1 werden hier täglich gefertigt. Parallel dazu wurde die Kommissionierung auf Pick-by-voice umgestellt, ein belegloses Verfahren, bei dem die Kommunikation zwischen Kommissioniersystem und Kommissionierer mittels Sprache stattfindet. Dank dieser Maßnahmen konnten eine Produktivitätssteigerung um 20 Prozent und eine Reduzierung der Fehlerquote auf nahezu 0 Prozent erreicht werden.

Im Jahr 2017 haben wir unsere Korpusmöbel-Montagelinie für die Zukunft aufgestellt und sechs Millionen Euro in die neue Fertigungsanlage investiert. Als hybrides Arbeitssystem mit hohem Automatisierungsgrad konzipiert, kann die Anlage insgesamt 450 Schränke pro Arbeitsschicht herstellen und das exakt in der Reihenfolge, in der die Möbel später auf die Lkws verladen werden – unabhängig von Variante und Stückzahl.

Bei allen Korpuselementen erfolgen der Transport und das Setzen von häufigen Beschlägen automatisch. Eine integrierte Bohrmaschine ermöglicht eine präzise Individualisierung von Holzbauteilen direkt vor der Montage. Dank der daraus resultierenden Variantenreduzierung der Bauteile kann die Lagerfläche im Kommissionierlager um bis zu 30 Prozent entlastet werden. Und das nächste Projekt ist bereits angelaufen: Bis Ende 2020 soll auch die Tischmontage in Tourenreihenfolge Losgröße 1 fertigen können.

TOP 100 bestätigt

Nach der erfolgreichen Premiere 2018 verbesserte sich ASSMANN 2019 im „Top 100 Ranking des deutschen Mittelstands“ auf Platz 84. In der Studie werden branchenübergreifend über 3.500 deutsche Unternehmen mit einem Jahresumsatz zwischen zehn Millionen und einer Milliarde Euro auf Grundlage ihrer Performance in den letzten fünf Jahren bewertet.

Mehr zum Ranking

Das Team Nachhaltigkeit

Dirk Aßmann, zwei Mitglieder der Geschäftsleitung und die Fachbereichsleiter der Abteilungen Personal, Industrial Engineering und Marketing & Kommunikation bilden das Team Nachhaltigkeit. Die Gruppe, die von unserem Nachhaltigkeitsbeauftragten koordiniert wird, trifft sich quartalsweise, um die Stände der Zielerreichung zu besprechen und weitere Maßnahmen zu entwickeln.

Eine nachhaltige Strategie

Als höchstes Gremium lenkt die ASSMANN Geschäftsleitung, die ihre Arbeit nach der jährlichen Wirtschaftsplanung und aktuellen Gegebenheiten ausrichtet, nicht nur die unternehmerischen Geschicke des Unternehmens, sondern verantwortet auch die Nachhaltigkeitsstrategie und deren operative Umsetzung. So ist Dirk Aßmann, der das Unternehmen als geschäftsführender Gesellschafter in allen Belangen vertritt, auch Mitglied des Nachhaltigkeitsteams von ASSMANN. Darüber hinaus verantwortet er die Bereiche Produktion und Managementsysteme, während der erste Führungskreis der Prokuristen fokussiert für die Bereiche Marketing und Vertrieb, technische und kaufmännische Leitung, Organisation und Personal zuständig ist.

Durch diese personelle und strukturelle Verbindung der beiden Themen Strategieentwicklung und Nachhaltigkeitsmanagement wird sichergestellt, dass der Schutz von Umwelt und Klima bei ASSMANN früh in der Prozessentwicklung berücksichtigt und gleichzeitig auf eine breitere Basis gestellt wird. So werden alle wesentlichen Unternehmensentscheidungen, beispielsweise zu den Themen Umwelt, Soziales, Lieferanten, Produkte oder Arbeitsschutz, auf Grundlage regelmäßiger Managementreviews und unter Einbeziehung des Betriebsrats getroffen. Dafür trifft sich themenabhängig die Geschäftsleitung mit den jeweiligen Beauftragten für Umwelt- und Qualitätsmanagement sowie für Nachhaltigkeit und Datenschutz, den Fachbereichsleitern sowie weiteren Mitarbeitern. In den Bereichen Umweltmanagement und Arbeitssicherheit unterstützen darüber hinaus externe Fachleute und Berater das Unternehmen.

Organisationsstruktur


Kontinuierliche Verbesserung

Das oberste Management ist bei ASSMANN verantwortlich für die Festlegung von wesentlichen Themen, die Priorisierung der Bearbeitung und die Überwachung der Zielerreichung entsprechend der strategischen Ausrichtung des Unternehmens, während im operativen Bereich laufende Standardprozesse im Sinne einer kontinuierlichen Verbesserung durchgeführt werden. Die Abstimmungs- und Entscheidungsvorgänge zwischen diesen beiden Ebenen regelt ein definierter Managementansatz. Dieser gibt vor, dass sowohl turnusmäßig als auch bei Auftreten eines konkreten Bedarfs ein Bericht an die Geschäftsleitung erfolgen soll. Diese greift wiederum immer dann in den Prozess ein und gibt den zuständigen Fachbereichen neue oder zusätzliche Zielsetzungen vor, wenn es die regelmäßig durchgeführten Chancen- und Risiken-Analysen oder gravierende Abweichungen erfordern. Daraufhin umgesetzte Maßnahmen fließen schließlich in den Regelprozess ein und finden fortan entsprechende Berücksichtigung in der weiteren strategischen Unternehmensentwicklung.

Allgemeiner Managementansatz


In der Region verwurzelt

Ungeachtet der strategischen Ausrichtung sind die Menschen, die häufig schon seit Jahrzehnten bei ASSMANN arbeiten, das Herz des Unternehmens. Rund 60 Prozent kommen aus Melle, nur etwa zehn Prozent legen 30 Kilometer Fahrstrecke oder mehr vom Wohnort zum Arbeitsplatz zurück. Diese starke regionale Verwurzelung als attraktiver und verlässlicher Arbeitgeber zeichnet das Unternehmen aus und ist einer der Schlüssel des gemeinsamen Erfolges. Für unsere Mitarbeiter schaffen wir Entscheidungsspielräume und übertragen ihnen früh Verantwortung, verlangen gleichzeitig aber auch Flexibilität und die Bereitschaft zur Veränderung von ihnen. 

0 unserer Mitarbeiter legen weniger als 30 Kilometer zurück,
um ihren Arbeitsplatz zu erreichen.

Schließlich ist die schrittweise Perfektionierung des Produktes und des Prozesses nach dem Kaizen-Prinzip die Basis für unsere „Gute Arbeit“. Jüngstes Beispiel: unser neu entwickeltes Shopfloor-Managementkonzept, durch das Prozesse auf eine neue Stufe gehoben werden sollen.

Das Kaizen Prinzip
Der japanische Begriff Kaizen setzt sich zusammen aus Kai = Wandel, Veränderung und Zen = zum Besseren. Gemäß dieser japanischen Philosophie weist die kontinuierliche Verbesserung von Tätigkeiten, Abläufen, Verfahren oder Produkten durch alle Mitarbeiter den Weg zum Erfolg.

Weitere Informationen

In Kurzbesprechungen werden täglich von Mitarbeitern und Führungskräften der jeweiligen Produktionsbereiche sowie Vertretern der Unterstützungsfunktionen Instandhaltung, Industrial Engineering und IT im Arbeitsprozess auftauchende Probleme analysiert, Verbesserungsvorschläge weiterentwickelt und Aufgaben zur schnellen Bearbeitung verteilt. Das Konzept wird derzeit in Pilotbereichen eingeführt und soll in Zukunft sukzessive auf das ganze Unternehmen ausgerollt werden.