Zum Hauptinhalt springen

Industrie 4.0: Digitalisierung ist kein „Vielleicht“, sondern ein „Muss“

ASSMANN BÜROMÖBEL und Siemens Wind Power zu Gast in der niedersächsischen Landesvertretung

In wie weit ist die „vierte Industrierevolution“ schon Realität? Stellt die Digitalisierung alles auf den Kopf – oder können deutsche Unternehmen erst einmal abwarten, was die Zukunft bringt? Diese und ähnliche Fragen standen im Mittelpunkt einer Veranstaltung, zu der Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies am 30. März 2017 in die Landesvertretung nach Berlin eingeladen hatte. Der Titel: „digital.niedersachsen – Perspektiven und Handlungsansätze“. Das Fazit: Es gibt kein Zurück – die Digitalisierung der Produktion ist kein „Vielleicht“, sondern ein „Muss“ für alle Unternehmen, die nicht im internationalen Wettbewerb untergehen wollen. 
 

Den Herausforderungen der Digitalisierung stellen

Zu diesem Schluss kamen auch Guido Hübner, Technischer Leiter bei ASSMANN, und Dr. Markus Tacke, CEO Siemens Wind Power. Die beiden Experten aus der Praxis erläuterten den Teilnehmern der Tagung sehr anschaulich, welche Bedeutung Industrie 4.0 in ihren Unternehmen schon heute spielt; und auch in naher Zukunft spielen wird: Von Fertigungsmaschinen, die ohne menschliche Hilfe jede gewünschte Form aus einer Platte sägen, die Umleimer kleben oder Beschläge montieren, die das passende Werkzeug für jeden Arbeitsschritt dabei haben, war da u. a. die Rede – bei ASSMANN ist einiges schon jetzt keine ferne Zukunftsmusik mehr. „Wir müssen uns heute der Herausforderung der Digitalisierung stellen, wenn wir im globalen Wettbewerb vorne mitspielen und nicht abgehängt werden wollen“, betonte Guido Hübner. „Nicht zuletzt geht es auch darum, Arbeitsplätze am Standort zu sichern.
 

Wie sieht die Zukunft aus?

Doch wie weit wird die Digitalisierung in Produktions- und Arbeitsleben Einzug halten? Sagen uns die Büromöbel, wann es Zeit wird, mal wieder im Stehen am Schreibtisch zu arbeiten? Werden Maschinen und Programme die Arbeit übernehmen? Und wie soll ein kleiner Handwerksbetrieb diesen enormen Herausforderungen begegnen? Die Digitalisierung ist ein Thema, das vielen unter den Nägeln brennt und eine Menge Fragen aufwirft. Das wurde in der sich anschließenden Diskussion schnell klar.

Denn die Veranstaltungen in der niedersächsischen Landesvertretung sollen genau für solche Fragestellungen sensibilisieren und darüber hinaus Gelegenheit zum Austausch und Lernen aus Erfahrungen in einem breiten Netzwerk bieten. ASSMANN und Siemens Wind Power waren hier wichtige und offene Ansprechpartner, denn hier hat der „digitale Wandel“ bereits begonnen, den das Land Niedersachsen sich für eine weiterhin florierende Wirtschaft so wünscht. Willkommen im Zeitalter von Industrie 4.0!