Zum Hauptinhalt springen

Ihre Konfigurationen

Konfigurator

England was calling: Auslandpraktikum in London und Manchester

Das Tagesgeschäft in einem anderen Land kennenlernen, Sprachfähigkeiten verbessern und sich persönlich weiterentwickeln – es gibt viele gute Gründe für ein Auslandspraktikum während der Ausbildung. Wie gut, dass ASSMANN in England einen eigenen Standort mit zwei Showrooms unterhält, in denen das Team von ASSMANN Ltd. UK sich über Besuch von Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland freut.

Viel Überzeugungsarbeit mussten unsere Azubis Alisa Marie Lülf und Alicia Brinkemöller also nicht leisten, als sie die Idee für ein Auslandspraktikum in England hatten. Ganz im Gegenteil, waren die Kolleginnen und Kollegen auf beiden Seiten des Ärmelkanals begeistert von so viel Eigeninitiative und Tatendrang ihrer Auszubildenden, die kurzerhand vom Flug über Visum bis zur Unterkunft alles selbstständig organisierten.

In Kooperation mit dem ERASMUS Projekt starteten die angehenden Industriekauffrauen, beide im 3. Lehrjahr, ihren mehrwöchigen Auslandsaufenthalt im Juli. Alisa unterstützte die Kollegen im Showroom in Manchester und Alicia in London. Zu Beginn des Praktikums arbeiteten beide Azubis gemeinsam an SocialMedia-Veröffentlichungen zum Design Festival North in Manchester, bevor sie dann verstärkt in die Projekte und Prozesse ihres jeweiligen Teams eingebunden wurden. „Ich habe schnell das Gefühl gehabt, nicht einfach nur zu Besuch zu sein, sondern im Team produktiv mitzuarbeiten und einen wirklich realistischen Einblick in das Tagesgeschäft zu bekommen“, fasst Alicia ihre Erfahrung zusammen. Auch Alisa teilt diesen Eindruck: „Ich konnte direkt die Organisation des Design Event Festival North unterstützen und habe während des Events fotografiert und viele interessante Eindrücke gesammelt. Im Tagesgeschäft habe ich dann unter anderem Bestellungen erfasst, Änderungen bearbeitet und Renderings erstellt.“ Beide Azubis haben in ihrer Zeit in England darüber hinaus die Raumplanungssoftware pCon.Planner besser kennen und anwenden gelernt, mit der sich Räume und Einrichtung in 2D- und 3D-Bildern visualisieren lassen. Und ganz nebenbei haben sie natürlich ihre Sprachkompetenz im Business Englisch verbessert.

Beide ziehen das Fazit, dass sie das Auslandspraktikum gleich auf mehrere Arten bereichert hat: Zum einen natürlich durch die beruflichen Erfahrungen und Qualifikationen, zum anderen aber auch persönlich. „Ich bin vor der Reise nach London tatsächlich noch nie geflogen, und ich war auch noch nie so lange in einem fremden Land auf mich allein gestellt. Bei all den neuen Herausforderungen habe ich mich Dank der Offenheit der Kolleginnen und Kollegen vor Ort aber dennoch schnell eingelebt. Ich habe die Menschen hier echt liebgewonnen und werde sie und London vermissen“, beschreibt Alicia ihre Eindrücke. Auch der Erfahrungsaustausch mit ihrer Kollegin Alisa kam dabei nicht zu kurz, wie diese berichtet: „Am zweiten Wochenende hat mich Alicia in Manchester besucht. Wir hatten ein schönes Wochenende und ich konnte ihr ein bisschen was von Manchester zeigen. Einsam gefühlt habe ich mich aber auch den Rest der Zeit nicht, da die Kolleginnen und Kollegen super herzlich waren und wir auch nach der Arbeit mal was gemeinsam unternommen haben.“

Inzwischen sind beide Auszubildenden wieder in Deutschland angekommen und setzen ihre Ausbildung in Melle fort. Auch hier freuen sich die Kolleginnen und Kollegen, die beiden wiederzusehen.