NÄCHSTER HALT WOHLFÜHLBÜRO

In den Bürogebäuden der S-Bahn München war es eng geworden. Ein Zuwachs an Mitarbeitenden und die Einführung innovativer Arbeitskonzepte schärften das Bewusstsein für moderne Bürowelten. Die Antwort auf diese Herausforderungen: Maßgeschneiderte Einrichtungslösungen für jedes Büroszenario. Im Sommer 2022 startete die DB-Immobilien mit ASSMANN und der Innenarchitektin von PMM Consulting & Services GmbH ein Großprojekt für die Münchener S-Bahn. Auf dem Fahrplan stand die Einrichtung des Neubaus vor dem Hauptquartier – nicht die erste Reise, die die Akteure gemeinsam antraten. Da die DB sowohl mit ASSMANN als auch mit dem beteiligten Planungsbüro in der Vergangenheit bereits andere Großprojekte gemeinsam erfolgreich realisierte, kam das eingespielte Team zügig voran.

VON ANFANG AN GUT ANGEKOMMEN

Nachdem zwei Corona-Jahre zwischen den ersten Planungen und der Fortsetzung des Projekts die Karten neu gemischt hatten, wurde die Einrichtung des Neubaus zum Anlass genommen, die Arbeitsprozesse erneut zu überdenken und an die veränderten Arbeitsmethoden anzupassen. Eine Besonderheit der S-Bahn München ist dabei, dass es zwar um die Einrichtung von ca. 150 Arbeitsplätzen ging, die Mitarbeiterzahl aber mit den Betriebsfahrzeugführern bei etwa 1000 liegt. Auch diese brauchen einen Ort, an dem sie ihre persönlichen Dinge verstauen, Pause machen und sich mit der Geschäftsführung abstimmen können.

Die Grundidee bestand darin, die vielfältigen Möglichkeiten des U-förmigen Gebäudes zu nutzen, um Räume für spezifische Aufgaben und Arbeitsweisen zu schaffen. Dabei sollte eine offene und kommunikative Atmosphäre erzeugt werden. Um für jede Situation das passende Setting zu schaffen, bietet das Konzept etwas von allem: von klassischen Einzelarbeitsplätzen über Konferenzräume bis hin zu einem Bistro und andere Gemeinschaftszonen, in denen man sich während der Pausenzeiten trifft oder kurze Meetings abhält. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Akustik gelegt. Die Räumlichkeiten wurden so gestaltet, dass sich niemand gegenseitig stört, gleichzeitig spielte das Thema Ergonomie eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der Arbeitsplätze und Gemeinschaftsbereiche, um ein gesundes und komfortables Arbeitsumfeld zu schaffen.

Das Feedback der Nutzerinnen und Nutzer ist positiv. Das Konzept wird gut angenommen, die Kommunikationszonen ebenso wie die Ruhebereiche. Insgesamt ist es ein sehr schönes Projekt gewesen.

Irene Liebrenz, Planung und Ausbau, Kundenteam Büro

ANGEKOMMEN IN EINER VIELSEITIGEN ARBEITSWELT

Realisiert wurden neben den Arbeitsplätzen mit elektromotorisch höhenverstellbaren Schreibtischen der Sympas-Serie in der Open-Space-Bürolandschaft auch ein halboffener Cubus mit hohen Seitenwänden als Ruhezone. Syneo Soft Loungemöbelsysteme schaffen hier eine Wohlfühlatmosphäre für ruhige Gespräche, Erholung, Konzentration und den kreativen Gedankenaustausch. Stauraum für die analoge Aktenablage bieten Allvia Schiebetürschränke und passend dazu Allvia Aufsatzschränke.

Weniger Einzelbüros, mehr Gemeinschaftsgefühl: In jedem Eingangsbereich gibt es rechts und links eine Kommunikationszone, abgeteilt durch eine Holzlamellenwand. Raum zum gemeinsamen Arbeiten oder erstmal in Ruhe ankommen, mit den Kolleginnen und Kollegen Kaffee trinken und sich austauschen. In diesen Zonen befinden sich auch die Allvia Smart-Locker-Schrankanlagen. Das Schließfachsystem ist vergleichbar mit einer Packstation, bei der nicht jeder sein festes Fach hat, sondern man sich bequem über die App oder direkt am Terminal vor Ort einwählen kann. Persönliche Gegenstände können hier genauso sicher verstaut werden wie wichtige Arbeitsunterlagen. Auch Übergaben von Gegenständen oder Unterlagen unabhängig von festen Zeiten und der persönlichen Begegnung sind Dank der intelligenten softwaregesteuerten elektronischen Schließfachsysteme möglich. Ein weiterer Vorteil: Es werden insgesamt wesentlich weniger Fächer benötigt und der Raum kann anderweitig genutzt werden.

Der klassische Pausenraum gehört der Vergangenheit an, die neuen Arbeitswelten sind offen für die flexible Gestaltung des Arbeitstages. Für Struktur und angenehmes Raumgefühl werden die Arbeitsbereiche von Allvia Stauraumelementen in Richtung der Laufwege abgegrenzt. Raum für lebhaften Austausch oder entspanntes Pausieren bieten auf jeder Etage offene oder geschlossene Teeküchen mit Syneo Part-Diner-Möbeln. Hier schaffen hohe Pontis Bistrotische und Stühle eine lockere Atmosphäre, die an eine urbane Kaffeebar erinnert.

Komplettiert wird das Nutzungskonzept von mehreren kleineren Konferenzräumen und dem sogenannten Lagezentrum für die große Runde. Flexible Plaza Steh-Sitz-Besprechungstische ermöglichen dynamische und effiziente Besprechungen im Stehen genauso wie längere Sitzungen in großer oder kleiner Runde.

Jeder Mitarbeitende hat jetzt zwar einen Heimatbereich, kann sich aber selbstverständlich frei auf jeder Fläche bewegen. So kommen spontane Treffen zwischen Kolleginnen und Kollegen zustande, bei denen man auch mal kurz eine Frage klären kann. Es stärkt den Zusammenhalt, dass man nicht nur in seiner Kapsel, sondern in einem offenen Konzept mit Desksharing unterwegs ist.

Stipan Martinovic, Projektleiter Neubau, S-Bahn München

SO GEHT DIE REISE WEITER

Bei so viel Funktionalität kommt aber auch die Optik nicht zu kurz. Die Architektin übernahm die Farb- und Stoffauswahl, wobei auf individuell abgestimmte und nicht-standardisierte Materialien gesetzt wurde. Naturverbundene Elemente, wie Mooswandbilder und Pflanzkästen bringen das Grün der S-Bahn München in die Räume und schaffen eine inspirierende Arbeitsatmosphäre. Damit hat die Umsetzung alle wichtigen Ziele der Planung erreicht und Mitarbeitende wie Projektleitung überzeugt. Mit diesem wegweisenden Projekt hat die S-Bahn München gemeinsam mit ASSMANN und Plan@Move nicht nur eine moderne Arbeitsumgebung geschaffen, sondern auch die Weichen für die Zukunft des Wohlfühlbüros gestellt. Denn die Reise geht noch weiter: Nach Umbau des Hauptquartiers in zwei Schritten wird das gleiche Konzept im Westteil des Bestandsgebäudes umgesetzt werden.