Studieren in Melle

Erfolgreich studieren an der Berufsakademie Melle

Die Berufsakademie Holztechnik bildet Fachkräfte von morgen aus

Wer gute Bildungsmöglichkeiten schafft, kann optimistisch in die Zukunft schauen. Gerade vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und des zu erwartenden Fachkräftemangels in Deutschland ist es wichtig, dass dem Nachwuchs qualifizierte Ausbildungsmöglichkeiten geboten werden. In Melle im Landkreis Osnabrück wurde deshalb im Jahr 2000 eine private Initiative ins Leben gerufen: Inzwischen kann die Berufsakademie Holztechnik Melle auf mehr als 15 erfolgreiche Jahre zurückblicken.

Die Akademie befindet sich in privater Trägerschaft, den Trägerverein bilden über 20 regionale Wirtschaftsunternehmen aus der Möbelindustrie (darunter auch ASSMANN als Gründungsmitglied), die Stadt Melle und der Landkreis Osnabrück. Das gewährleistet einen direkten und qualitativ hochwertigen Praxisbezug. 40 erfahrene Dozenten aus ganz Deutschland lehren in Melle.

Dual studieren

Pro Studienjahr können 24 Studenten in Melle, immer beginnend am 1. August eines jeden Jahres, ihr Studium als Ingenieur für Holztechnik (BA) starten. Das Studium ist dual angelegt und besteht aus sechs Semestern Vollzeitstudium, die sich aus Theorie- und Praxisphasen im zwölfwöchigen Rhythmus zusammensetzen. Darüber hinaus berücksichtigt das Ausbildungsprogramm das weite Spektrum der überwiegend mittelständisch strukturierten Unternehmen der Holz- und Möbelindustrie. Schwerpunkte des Studiums sind die Themenbereiche Innenausbau, Produktionstechnik, Fenster- und Fassadenbau sowie Produkt- und Designmanagement. Die Studienvoraussetzungen sind Fachhochschulreife, Abitur, Techniker oder Meister und der Abschluss eines Studienvertrages zum Ingenieur Holztechnik (BA) mit einem Unternehmen.

Aber auch Quereinsteiger sind willkommen. Dank des "Meller Modells", das die Berufsakademie zusammen mit Unternehmen der Holz- und Möbelbranche entwickelt hat, haben auch junge Menschen mit unterschiedlichen Ausgangsqualifikationen die Möglichkeit, das Studium mit einer Ausbildung zu kombinieren. Es schließt gewöhnlich mit einem technischen Abschluss ab, kann aber auch mit einer betriebswirtschaftlichen Qualifikation auf Hochschulniveau beendet werden. Dank der Kooperation der Berufsakademie Holztechnik mit der Hochschule Osnabrück besteht darüber hinaus die Möglichkeit, dort den Bachelor of Engineering (Wirtschaftsingenieur) zu erwerben. 

Beste Zukunftsaussichten

Das Studium in Melle öffnet den Absolventen die Tür für eine erfolgreiche Karriere in der Holz verarbeitenden Industrie. Als begehrte Fachkraft haben sie insbesondere in den mittelständisch geprägten Branchen des industriellen und individuellen Möbelbaus alle Möglichkeiten - von Design, Konstruktion und Fertigung bis hin zu Produktentwicklung, Arbeitsvorbereitung oder Produktionssteuerung. ASSMANN unterstützt die Akademie nicht nur als Mitglied des Trägervereins, sondern auch dadurch, dass Studenten den praktischen Teil des Studiums im Unternehmen selbst absolvieren können.

Teilen

Kategorien