COVID-19
COVID-19

Return
to Office

Wir begleiten Sie!

Weitere Informationen für eine sichere Office-Umgebung finden Sie hier.

Paperworld 2020: Wie arbeiten wir im Büro von morgen?

ASSMANN-Experte Günter Osterhaus informierte Fachbesucher der Leitmesse für Bürobedarf über den Workplace 4.0

Das Büro von morgen, Arbeitswelten im Wandel und moderne Unternehmenskultur, die Veränderungen annimmt und mitgestaltet – mit diesen Themen zog Günter Osterhaus als unser Leiter ASSMANN Forum auf der Paperworld das Interesse der Fachbesucher auf sich. Auf der Bürobedarf-Messe in Frankfurt am Main werden die Trends aus der Branche vorgestellt: Von internationalen Markenherstellern bis zu Start-Ups im Büroartikel-Bereich präsentieren die Unternehmen ihre Neuheiten. Neben klassischem Bürobedarf punktet die Messe mit zahlreichen Fachvorträgen, welche die Themen Raumkonzepte sowie ganzheitliche Entwicklungen im Bereich Büroarbeitswelten betrachten. Dazu lieferte ASSMANN-Experte Osterhaus mit seinem Vortrag über Workplace 4.0 und moderne Arbeitswelten einen wichtigen Beitrag.

Veränderungen in der Gesellschaft, Wandel am Workplace

In der Büroarbeitswelt vollziehen sich seit einigen Jahren grundlegende Veränderungen, die sich auch in modernen Büroraumkonzepten wiederfinden. Der Wandel basiert auf gesamtgesellschaftlichen und generationellen Trends. Mit dieser Eingangsthese begann Osterhaus seinen Vortrag. Die Neuerungen am Workplace gehen einher mit Megatrends wie Individualisierung, Globalisierung und Digitalisierung. Viele Routinetätigkeiten werden in Zukunft nicht mehr von Sachbearbeitern, sondern von Algorithmen erledigt. Arbeit wird zukünftig auch in Open Source-Gemeinschaften erledigt, in denen alle Beteiligten gemeinsam auf Augenhöhe miteinander interagieren. Zudem machen sich veränderte Einstellungen der Generation Y – geboren von 1977-1998 – zur Arbeit im Allgemeinen immer stärker bemerkbar. Junge Menschen wünschen sich flache Hierarchien, sind technikaffin und freizeitorientiert. Der Arbeitsplatz ist für sie vielfach abgekoppelt von einem fest zugeordneten Platz im Büro.

Neue Arbeitswelten, neue Arbeitskultur

Veränderungen, die den gesellschaftlichen und generationellen Wandel aufgreifen und eine reibungslose Übersetzung in passgenaue Arbeitswelten ermöglichen, sind vielerlei Art: Individuelle Home Office-Regelungen, Mobile Office und flexible, frei wählbare Arbeitszeiten gehören genauso zum Repertoire des modernen Arbeitslebens wie Co-Working oder Free Seating, betonte Osterhaus bei seinem Vortrag auf der Paperworld 2020. Wir bei ASSMANN sind uns dieser Herausforderung bewusst und bieten Lösungen an, welche die Umsetzung der Maßnahmen leicht und schnell möglich macht – zum Beispiel mit Meeting Points und Loungemöbelsystemen für Besprechungen und Teamwork, aber auch Rückzugsräumen, um ungestört konzentriert zu arbeiten und flexiblen Büroarbeitsplätzen – ein Mix aus Open Space und Multi Space.

Wir sind in diesem Bereich Vorreiter und haben für New Work in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Produkten entwickelt. Beispielsweise können wir mit unseren vielseitigen Steh-Sitz-Tischen oder den mit allen Möbelserien kombinierbaren Viteco Stellwandsystem unkompliziert individuell abgestimmte Büroarbeitsplätze für Co-Working Spaces schaffen. Außerdem sorgt das Stauraumsystem Cubas mit seinem innovativen Drehmechanismus für maximale Flexibilität und hohen Gestaltungsspielraum in modernen Bürolandschaften. Nicht zuletzt ermöglichen unsere Syneo Loungemöbel ruhige Rückzugsorte zum konzentrierten Arbeiten. Durch das Syneo-Mietkonzept können Start-Ups ohne finanzielles Risiko die Loungemöbel dabei je nach Bedarf einsetzen.

Unternehmen müssen den Wandel aktiv angehen

Eine moderne, auf die Bedürfnisse von New Work eingestellte Büroraumeinrichtung steht allerdings nicht für sich, stellte Osterhaus in Frankfurt klar. Wichtig ist, dass Unternehmen den Wandel ganzheitlich angehen und sich auf die neue Arbeitswelt in allen Aspekten einstellen. Denn die Unternehmenskultur soll sich in der Arbeitswelt widerspiegeln. Fest steht für unseren Experten: Traditionelle Arbeitsweisen haben endgültig ausgedient, jedoch sind sie in den Köpfen vieler Führungskräfte noch zu stark verankert. Nur wer sein konservatives Denken ablegt und Mut hat, etwas zu verändern, wird langfristig erfolgreich sein.

Teilen

Kategorien